eifach 
 
Versichern vom Fundament bis zum Dach 
Versichern vom Fundament bis zum Dach
Bei der Erstellung eines Einfamilienhauses kann der Bauherr aus verschiedenen Rechtsgründen haftpflichtig werden. Die Bauherren-Haftpflichtversicherung schützt den Bauherrn bei solchen Ansprüchen, sei es wegen Sach- oder Personenschäden, indem sie begründete Ansprüche befriedigt oder unbegründete Forderungen ablehnt (Rechtsschutz).

Eine schöne Bescherung: Beim Bau eines Einfamilienhauses wurde durch das Befahren einer Zufahrtsstrasse eine, entlang derselben führende unterirdische, Abwasserleitung beschädigt. Durch die Schadenstellen bröckelten nach und nach Gestein und Erde in die Leitung, wodurch die Leitungskapazität schliesslich dermassen beeinträchtigt wurde, dass jeder starke Regenguss einen Rückstau und das Überlaufen der Schächte verursachte. Die Gemeinde als Leitungseigentümer stellte an den Bauherrn Schadenersatzanspruch in der Höhe der Leitungsreparaturkosten, die sich auf Fr. 24 000.– beliefen. Das Beispiel hat sich tatsächlich so abgespielt, der Haftpflichtversicherer, hier die Vaudoise, hat die Schadensumme übernommen.

Bauherren-Haftpflicht

Im Vordergrund stehen bei der Bauherren-Haftpflichtversicherung Haftpflichtansprüche von geschädigten Dritten, besonders von Nachbarn und Gemeinwesen wie Gemeinde oder Kanton, denen der Bauherr ausgesetzt sein kann. Die gesetzlichen Bestimmungen sehen für den Bauherrn eine Kausalhaftung vor. Er haftet für alles, was auf einer Baustelle passiert, auch wenn kein Verschulden seinerseits vorliegt. Bei Schadenereignissen können die fälligen Entschädigungen manchmal sehr hoch ausfallen. Der Bauherr muss deshalb ein grosses Interesse haben am Abschluss einer Bauherren-Haftpflichtversicherung. Jede Ausführung von Bau- oder Umbauarbeiten führt zu einer gewissen Gefährdung von Personen oder fremden Sachen. Im Vordergrund stehen Schäden an Liegenschaften und Gebäuden in der Nachbarschaft wie etwa Hangrutschungen, Setzungen von Nachbargebäuden, Risse in Fassaden und anderes mehr. Zudem können Passanten oder Besucher Opfer von Unfällen werden, die zu Verletzungen oder gar zum Tode führen können.

Deckung

Eine Haftpflichtversicherung schützt vor bösen Überraschungen. Die Deckung der Versicherung umfasst:

  • Dritten zugefügte Sachschäden einschliesslich der daraus resultierenden Vermögensschäden (zum Beispiel Mietzinsausfall);
  • Zahlung der aus begründeten Forderungen erwachsenen Schadenersatzleistungen;
  • Personenschäden;
  • Bei ungerechtfertigten oder missbräuchlichen Forderungen umfasst die Versicherung auch die Verteidigung des Versicherten.

Die Bauherren-Haftpflichtversicherung wird gewöhnlich zusammen mit einer Bauwesen-Versicherung für das Bauwerk selbst abgeschlossen.

Bauwesen-Versicherung

Die Bauwesen-Versicherung ist eine Sachversicherung und in ihrer Art vergleichbar mit der Auto-Vollkaskoversicherung. Sie bietet den finanziellen Schutz eines Bauwerks während der Bauzeit. Sie deckt Schäden am Bauwerk, die unvorhergesehen während der Bauzeit eintreten.

Man ist geschützt gegen Schäden infolge Bauunfällen, für die der Bauherr, der Architekt, der Ingenieur, der Unternehmer, der Handwerker oder andere Subunternehmer einstehen müssen.

Die Bauwesen-Versicherung deckt auch Schäden infolge von Einflüssen, die von innen beziehungsweise von am Bau beteiligten Personen herrühren, wie zum Beispiel Schäden als Folge von Konstruktions- oder Materialfehlern, Fehlern bei der Bauausführung, von Ungeschicklichkeit, Fahrlässig- oder Unvorsichtigkeit.

Zudem deckt diese Versicherung auf Verlangen auch Schäden als Folge von Einflüssen, die von aussen her einwirken wie etwa Hochwasser, Überschwemmungen, Lawinen, Schneedruck, Hagel, Sturm, Erdrutsch, Felssturz oder Steinschlag. Ausserdem sind Diebstähle (etwa von Waschmaschinen, Kühlschränken etc.) mitversichert, soweit die Bauteile fest mit dem Bauwerk verbunden sind.

Die Bauwesen-Versicherung ist den Preis wert, kostet sie doch normalerweise gerade mal 2 bis 3 o/oo der Bausumme für Hochbauten und ergänzt die Bauherrenversicherung in idealer Weise. Die Vorteile für den Bauherrn liegen auf der Hand: Der Bauwesenversicherer braucht nicht langwierige technische und juristische Abklärungen zwecks Aufteilung der Verantwortlichkeiten abzuwarten um Leistungen zu erbringen. Durch die Bevorschussung der Leistungen ermöglicht der Bauwesenversicherer somit eine zügige Weiterführung der Arbeiten. Und bei einem Bauunfall hat der Bauherr die Gewähr, dass ein zahlungsfähiger Versicherer die Kosten übernimmt.

Für den Unternehmer übernimmt die Bauwesenversicherung die Schäden, die zu seinen Lasten gehen und ergänzt somit die Bauherren-Haftpflichtversicherung und die Betriebs-Haftpflichtversicherung, deren Deckungen das zu erstellende oder bearbeitende Bauwerk nicht einschliessen.

Nach Bauabschluss

Die Bauarbeiten sind beendet, das Haus steht und ist zu aller Freude bestens gelungen. Als Hauseigentümer ist man nun mit neuen Verantwortungen konfrontiert, nämlich für das Eigenheim und ganz wichtig, auch gegenüber Drittpersonen. Laut Gesetz haftet man als Hauseigentümer für Schäden, die Drittpersonen durch Bau- und/oder Wartungsmängel des Gebäudes erleiden. Kleine Ursachen haben oft grosse Wirkungen: Ein herabfallender Dachziegel, auslaufendes Heizöl etc. Deshalb ist eine Haftpflichtversicherung notwendig.

Sie befasst sich zunächst mit der Abwehr unbegründeter oder missbräuchlicher Ansprüche, die gegen die Bauherrschaft geltend gemacht werden. Vor allem aber übernimmt sie Schadenersatzforderungen Dritter, wenn man für einen Schaden haftet.

 

 
ALGRA Baumarketing